nwb.de
|

Grundsteuergesetz, Bewertungsgesetz Kommentar

Inklusive Kommentierungen der Landesgrundsteuergesetze
Herausgeber: Mathias Grootens, Dipl.-Finanzwirt (FH). Autoren: Torsten Bock, Oberregierungsrat, Dennis Kunz, M. Sc., Steuerberater, Stephan Lange, Dipl.-Kaufmann, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Wolfgang Lapp, Regierungsamtmann, Ronald Lehmann, Dipl.-Finanzwirt (FH), Steuerberater, Klaus Müller, Dipl.-Ing., Fritz Schmidt, Dipl.-Volkswirt, Steuerberater, Erik Wredenhagen, Dipl.-Finanzwirt (FH), Steuerberater.
Mehr
Weniger
2. Auflage. 2022. ca. 1000 Seiten. Gebunden.
978-3-482-67802-8
Ausgabeart

109,00 €

Subskriptionspreis: nur 99,00 €

Der Subskriptionspreis ist gültig bis zum 15.08.2022.

Status: In Vorbereitung; lieferbar ab Juli 2022
Sie können den Artikel jetzt bereits vorbestellen! Sobald der Artikel lieferbar ist, bekommen Sie ihn umgehend zugeschickt.
  • immer aktuell durch Newseinschuss und laufende Aktualisierung der Bundeskommentierung und der spezifischen Länderkommentierungen
  • schnelle Antwort bei Einzelfragen durch zahlreiche Beispiele und Gestaltungshinweise
  • verlinkt mit Arbeitshilfen und weiterführenden Literaturhinweisen in der NWB Datenbank
Produktinformationen "Grundsteuergesetz, Bewertungsgesetz Kommentar"

Damit haben Sie bei der Grundsteuer immer festen Boden unter den Füßen!

Der neue NWB Grundsteuergesetz Kommentar stellt Ihnen fundierte und praxisnahe Kommentierungen der Bundesregelung sowie der länderspezifischen Sonderregelungen zur Verfügung. Er unterstützt Sie bei der Anwendung der neuen Bewertungsvorschriften im Rahmen der Hauptfeststellung auf den 1.1.2022 und der Erstellung der Feststellungserklärungen durch eine praxisnahe Kommentierung des neuen Bewertungsrechts (§§ 218-266 BewG).

Im Einzelnen sind aus dem Bewertungsgesetz die folgenden Vorschriften im Kommentar enthalten:

  • Feststellungsverfahren der Grundsteuerwertermittlung (§§ 218 - 231 BewG)
  • Bewertung des land- und forstwirtschaftlichen Vermögens (§§ 232 - 242 BewG)
  • Bewertung des Grundvermögens (§§ 243 - 262 BewG)
  • Ermächtigungen und Anwendungsvorschriften (§§ 263 und 266 BewG)

Die Neuauflage berücksichtigt die aktuellen Änderungen durch die koordinierten Erlasse der der Länder – AEBewGrSt – vom 9.11.2021 zur Bewertung des Grundbesitzes für die Grundsteuer ab 1.1.2022. 

Besonders hervorzuheben sind aus dem Bereich des Grundsteuergesetzes die Erstkommentierung der neuen Vorschriften zur:

  • Einführung neuer Ermäßigungen bei der Steuermesszahl für Wohnraum und Denkmalobjekte (§ 15 GrStG)
  • Einführung einer sogenannten Grundsteuer C - gesonderter Hebesatz aus städtebaulichen Gründen auf baureife unbebaute Grundstücke (§ 25 GrStG)

Von der Bundesregelung abweichende Sonderregelungen der Länder werden in einem separaten Teil C des Werks ausführlich kommentiert. Besonders hervorzuheben sind die Erstkommentierungen der neuen Vorschriften

  • des Landesgrundsteuergesetzes Baden-Württemberg (LGrStG BW),
  • des Bayrischen Grundsteuergesetzes (BayGrStG) und
  • des Niedersächsischen Grundsteuergesetzes (NGrStG).

Der Kommentar bleibt durch Newseinschuss und (Online-) Aktualisierungen sowohl der Bundesregelung als auch der länderspezifischen Regellungen immer aktuell. Zahlreiche Beispiele und Praxishinweise helfen bei der optimalen Mandantenberatung.​


Rezensionen:

»„(…) Der NWB Kommentar zum Grundsteuer- und Bewertungsrecht unter der Herausgeberschaft von Mathias Grootens ist ein sehr gelungenes Werk und sowohl für die theoretische Erarbeitung als auch für die praktische Anwendung zu empfehlen, da er durch die Gesamtdarstellung des neuen Rechts und die laufende Online-Aktualisierung derzeit sicherlich seinesgleichen sucht.« 
Dr. Christof Bartsch, Bürgermeister der Stadt Brilon, in NWB-EV 7/2021, S. 2  

»(...) Der Mehrwert des NWB Grundsteuergesetz Kommentars besteht darin, dass die neuen Ländergesetze zur Grundsteuerzeitnah nach deren Verabschiedung in der Online-Fassung des Kommentars besprochen werden und der Kommentar online laufend aktualisiert wird. In dieser Form wird der von Grootens herausgegebene Kommentar die Literatur zum Bewertungsrecht und zur Grundsteuer zweifellos bereichern. Das Rechtsgebiet erfährt nun endlich die Beachtung, die es angesichts seiner praktischen Bedeutung verdient.« 
RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose, In: NWB 7/2021, S. 511

»(...) Das neue Grundsteuer- und Bewertungsrecht wird in vielen Detailfragen weiterer Ausführungen bedürfen, unbenommen davon, ob es im Bundesgesetz oder abweichendem Landesgesetz geregelt ist. Hierzu sind Erlasse und Weisungen der Finanzbehörden zu erwarten sowie vermutlich dann auch zeitnah erste Urteile. Zuvor sind die Erklärungen zum Grundsteuerwert zu fertigen. Der „Grootens" hat das Zeug, hierfür ein unverzichtbarer Begleiter zu werden, da er juristisch fundiert und zugleich verständlich durch die Materie führt.« 
Jörg Kühnold, Berlin, in: ZKF 2021 Nr. 3

»(...) Zusammenfassend ist festzuhalten, dass der Kommentar für betroffene Steuerpflichtige und insb. auch für deren Berater, für Notare, für die Finanz- und Kommunalverwaltungen sowie auch für andere betroffene Kreise (z.B. Mieterorganisationen) wertvolle Informationen über das neue Grundsteuerrecht einschl. der Bewertung des Grundbesitzes zur Verfügung stellt. Für Grundbesitzeigentümer gibt es erste Handlungsempfehlungen.«
Raymond Halaczinsky, in: UVR 2021, 127

Aus dem Inhalt "Grundsteuergesetz, Bewertungsgesetz Kommentar"

Kommentierung aller Vorschriften des GrStG, des neuen Bewertungsrechts (§§ 218-266 BewG) und der länderspezifischen Sonderregelungen. Inklusive laufender unterjähriger Aktualisierung der Kommentierungen bis zum Erscheinen der Folgeauflage.

Zielgruppen "Grundsteuergesetz, Bewertungsgesetz Kommentar"
  • Mittelständische Steuerkanzleien
  • Mittelständische Unternehmen
  • Rechtsanwälte, Notare
  • Finanzverwaltung
Autoren "Grundsteuergesetz, Bewertungsgesetz Kommentar"

0 von 0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.

Perfekt

Sehr gut

Gut

Akzeptierbar

Unbefriedigend

Kundenbewertung/Richtlinien
Wir freuen uns, Ihnen mit den Kundenbewertungen ein öffentliches Forum zur Verfügung stellen zu können, über das Sie Meinungen über Ihre Lieblingsprodukte (und auch über Produkte, die Sie nicht so sehr schätzen) äußern können. Nicht nur wir wissen Ihre Bereitschaft und Mühe zu schätzen, vielen anderen Kunden helfen Sie auf diese Weise, das für sie geeignete Produkt zu finden.

Nicht die Länge, der Inhalt entscheidet!
Ihre Bewertung sollte weder zu kurz noch zu lang sein. Empfehlenswert ist ein Umfang von 100 bis 500 Wörtern.

Vermeiden Sie bitte Ein-Wort-Bewertungen.
Bitte benutzen Sie keine Wörter oder Wortgebilde mit mehr als 35 Zeichen.

Der "gute Ton" gewinnt!
Eine Produktbeurteilung, die auf eine gepflegte Wortwahl und Ausdrucksweise aufbaut, weckt Interesse und Vertrauen.

Bleiben Sie stets konstruktiv und sachlich.

Das Produkt ist es, das im Mittelpunkt steht!

Das sollten Sie vermeiden
Eine Bezugnahme auf andere Bewertungen oder andere Elemente der Produktseite ist nicht wünschenswert. Solche Informationen (und ihre Anordnung auf der Seite) können ohne vorherige Ankündigung entfernt oder geändert werden und entstellen dann die Aussage Ihrer Meinung. Was in keiner Bewertung enthalten sein darf Kraftausdrücke, Schimpfwörter, Obszönitäten, faschistische, rassistische, antisemitische, ausländerfeindliche oder ähnliche politisch radikale Äußerungen, Auszüge oder Abschriften offizieller Textquellen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen, URLs, Preise, Angaben über Lieferbarkeit und andere Bestell-/Versandmöglichkeiten, Werbung oder Werbematerialien Bitte beachten Sie, dass wir Bewertungen, die diesen Richtlinien nicht entsprechen, nicht veröffentlichen können oder jederzeit von http://www.nwb.de entfernen werden.

Mit dem Abschicken einer Rezension gehen alle Rechte zur unentgeltlichen Nutzung Ihres Textes durch Verbreitung im Internet oder in anderen Medien auf den NWB Verlag über.

Diese Artikel könnten Sie interessieren:

Themenverwandte Artikel

Gewerbe- und Grundsteuerrecht
Eine Einführung
Die Realsteuern Gewerbe- und Grundsteuer stellen eine der wichtigsten gemeindlichen Einnahmequellen dar; es handelt sich rechtlich um Gemeindesteuern, keine kommunalen Steuern im Sinne des Kommunalabgabenrechts. Sie haben nennenswerten Einfluss auf die Höhe der von den Gemeinden zu entrichtenden Kreisumlagen, die wesentlich von der gemeindlichen Steuerkraft abhängt.
Mehr Infos >

39,90 €

Bitte warten. Ihre Login Daten werden überprüft.
Ihre Bestellung wird gerade abgeschickt.
ACHTUNG! Bitte bestätigen Sie umgehend Ihre Registrierung. Hierzu haben wir Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte aktivieren Sie mit Hilfe des Links in der E-Mail Ihr Konto. Nach Aktivierung werden Sie einmalig im Shop ausgeloggt. Nach erneuten Login können Sie Ihren Einkauf fortsetzen.
OK